HafencityHafencity

Wohnen und leben in Hafencity 

DETAIL PAGE

Hafencity

Die Hafencity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt - und das spürt man auch. Sie verkörpert wie kaum ein anderer Stadtteil Hamburgs modernes Leben und eleganten Stil, kombiniert mit einer einzigartigen Atmosphäre, die den Ruf Hamburg als Weltstadt an der Alster immer wieder eindrucksvoll unter Beweis stellt. Die einzigartige Variationen aus den alten Gebäuden der Speicherstadt und den hochmodernen Neubauten machen das Flair so speziell.

Fakten

Familienfreundlich
Sport & Outdoor Aktivitäten
Nahverkehr Anbindung
Nachtleben

Explore

  • Eine Schule in der Nähe
  • 3 Kitas in der Nähe

Allgemeines zu Hamburg Hafencity

Die Lage von Hamburg Hafencity

Der Stadtteil Hafencity befindet sich im Bezirk Hamburg Mitte. Angrenzend im Norden an die Hafencity befindet sich die Altstadt und Hammerbrook. Im Osten grenzt Rothenburgsort an die Hafencity und im Süden die Stadtteile Kleiner Grasbrook und Steinwerder. Die Hamburger Neustadt liegt westlich der Hafencity.

jared-lisack-Tl9Tg39Sjeg-unsplashjared-lisack-Tl9Tg39Sjeg-unsplash

Die Geschichte und Architektur von Hamburg Hafencity

Die Hafencity befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Insel Grasbrook, welche bis Anfang des 19. Jahrhunderts vor den Toren der Stadt lag. Die damalige Stadtmauer verlief in der heutigen Speicherstadt und außerhalb der Stadtmauern befanden sich sumpfige Wiesen, die als Weideland genutzt wurden und die Westspitze des Großen Grasbrooks wurde im 15. Jahrhundert als Richtplatz genutzt. Im 19. Jahrhundert reichten dann die Kapazitäten des Binnen- und Niederhafens nicht mehr aus, sodass man sich dazu entschloss die Stadtmauern niederzulegen. Damit zählten die Flächen des Grasbrooks als Hafenerweiterungsgebiet. Die Planung der Bebauung des Großen Grasbrooks wurde in den 1990-er Jahren entwickelt. Im Jahr 2001 wurde begonnen das erste Gebäude zu bauen und in den Jahren 2025 bis 2030 soll die Hafencity bis auf einzelne Gebäude fertiggestellt sein. Seit 2008 ist die Hafencity ein offizieller Stadtteil von Hamburg.

Die Architektur der Hafencity ist eine Mischung aus neu und alt. Die Häuser der Speicherstadt in neugotischer Backsteinarchitektur verleihen der Speicherstadt ihren ganz besonderen Charme. Sie sind auf tausenden Eichenpfählen gegründet und jedes Haus hat auf der einen Seite eine Anbindung zur Straße und auf der anderen Seite einen Anbindung an einen Fleet. Es wurde Stückgut und vor allem Tee und Kaffee gelagert, welches über fünf Stockwerke gelagert wurde. An jedem Hausgiebel befindet sich eine Seilwinde, worüber die Waren in die höhergelegenen Böden gebracht wurden.

Im Kontrast zu der Speicherstadt steht die neue Hafencity. Die Gebäude sind weniger Kleinteilig und haben einen solitärartigen Charakter. Durch die besondere Architektur genießt Hamburg inzwischen viel Aufsehen und wird mit London, Paris oder auch Mailand verglichen. Die Bauten der Hafencity orientieren sich an den Neubauten der Innenstadt und schaffen somit eine Verbindung. Die Architektur ist Vielfältig und doch zieht sich eine gewissen Kontinuität durch das Projekt. Immer wieder tauchen die gleichen Materialien oder das gleiche Pflaster in der Hafencity auf. Auch die Gebäude haben ihre Gemeinsamkeiten und sind doch alle unterschiedlich. Dabei spielt die Transparenz eine große Rolle. Sie drückt sich durch die Arbeit mit Glas aus, wodurch viele Gebäude hohe Fenster und ganze Fensterfronten besitzen.

about-02about-02

Die Sehenswürdigkeiten in Hamburg Hafencity

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Hamburgs befindet sich in der Hafencity: Die Elbphilharmonie. Das 2017 fertiggestellte Konzerthaus besitzt drei Konzertsäle mit insgesamt 2.820 Sitzplätzen. Für Besucher zugänglich ist die Elbphilharmonie Plaza mit einem Weg rund um das Gebäude und einer unglaublichen Aussicht. Die Plaza befindet sich in 37 Meter Höhe und ist über die sogenannte “Tube”, eine 80 Meter lange und 21 Meter hohe Rolltreppe, zu erreichen. Insgesamt besuchten bereits über 10 Millionen Besucher die Elbphilharmonie Plaza. Außerdem befindet sich in der Elbphilharmonie ein Hotel, das Störtebeker Restaurant, ein Deli, eine Bar und 45 Eigentumswohnungen mit Kaufpreisen von bis zu 10 Millionen Euro.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in der hamburger Hafencity ist der geschichtsträchtige Lohsepark. Der Park ist mit seinen vier Hektar Fläche verhältnismäßig klein, jedoch ist er die größte Grünfläche des Stadtteils. Die geschwungenen Wege und hügeligen Rasenflächen laden zum Entspannen ein. Am Wegrand stehen insgesamt 600 Bäume, darunter sind 60 Apfel- und Kirschbäume, von denen jeder die Früchte pflücken darf. Jedoch hat der Mittelpunkt des Lohseparks eine traurige Vergangenheit. Der “Hannoversche Bahnhof” erinnert an die Deportation von insgesamt 8.071 Juden, Sinti und Roma in die Ghettos und nationalsozialistischen Vernichtungslager meist nach Osteuropa. Heute existiert von dem Bahnhof nur noch ein Teil des Bahnsteigs, da dieser größtenteils abgerissen wurde. Eine Fuge im Boden zeichnet den früheren Verlauf der Gleise nach und Gedenktafeln erinnern an die 8.071 Deportierten.

HafencityHafencity

Leben in Hamburg Hafencity

Das Leben in Hamburg Hafencity

Wer sich für das Wohnen in Hamburg Hafencity entscheidet, dem bieten sich also eine ganze Menge an Vorteilen, sodass es für viele Bürger nicht mehr vorstellbar ist, den Stadtteil Hamburg Hafencity jemals wieder zu verlassen. Das die in Hamburg Hafencity entstandene soziale Gemeinschaft lebt und gedeiht, beweisen viele Initiativen, die in den vergangenen Jahren entstanden sind. So sind Initiativen wie das virtuelle Bewohnerforum hafencityleben.de entstanden. Ebenfalls sehr großen Zuspruch finden die in Hamburg Hafencity herausgegebene HafenCity-Zeitung sowie die Gemeinschaftsinitiative Freunde des Lohseparks. Zum gemeinsamen Miteinander in Hamburg Hafencity gehören weitere Events, die das Zusammenleben immer mehr verbessern. Das können ein Trödelmarkt und die verschiedenen Nachbarschafts- und Sommerfeste sein, Sportereignisse sowie selbstverständlich in regelmäßigen Abständen auch Kinder- und Familienfeste. Damit den Bewohnern die Organisation der vielen Events nicht irgendwann über den Kopf wächst, soll es demnächst ein spezielles Quartiersmanagement geben, welches die Vorbereitung der verschiedenen Aktionen und Feste übernimmt. Möglich wird dies auch deswegen, weil die Bewohner von Hamburg Hafencity bereit sind, dafür einen kleinen finanziellen Beitrag zu leisten. Neben der Vorbereitung unterschiedlicher Events sollen mit den Geldern ebenfalls der Betrieb der Gemeinschaftshäuser sowie andere nachbarschaftliche Aufgaben unterstützt werden.

Das Unternehmen HafenCity Hamburg GmbH unterstützt die verschiedenen Initiativen und sucht in regelmäßigen Abständen den Dialog mit den Bewohnern. Dies kann über einen direkten Kontakt mit den Verantwortlichen erfolgen oder es werden spezielle Informations- und Diskussionsveranstaltungen organisiert, die dann natürlich direkt im Stadtteil Hamburg Hafencity durchgeführt werden. Generell ist das Einbringen von eigenen Ideen sowie die Umsetzung vieler Projekte durch die Anwohner von Hamburg Hafencity gewünscht. Selbst die Kinder haben bereits Gelegenheit, sich in verschiedenen Initiativen in ihrem Stadtteil zu engagieren. So haben sich zum Beispiel bei einem Beteiligungscamp im Bereich Baakenhafen Vorschüler sowie Schüler der Klassen 1 bis 3 in der Freiraumplanung mit eingebracht, indem sie ihre Gestaltungswünsche zunächst erarbeiteten und vorstellten sowie später dann in die Tat umsetzten.

julia-solonina-wRJfHQ2oQOE-unsplashjulia-solonina-wRJfHQ2oQOE-unsplash

Einkaufen in Hamburg Hafencity

Das Shopping-Zentrum der Hafencity ist das Überseeboulevard. Es bietet eine Vielzahl an kleinen Boutiquen, Flagship Stores und verschiedenen Einzelhandelskonzepten. Im Überseeboulevard findet man alles von der kleinen Marke bis zum großen Label. Das Überseeboulevard wird in den nächsten Jahren wahrscheinlich vom südlichen Überseequartier abgelöst. Dieses befindet sich derzeit im Bau und beinhaltet insgesamt 14 Gebäude. Hier sollen insgesamt ca. 200 Geschäfte einen Platz finden, sowie Büros und Wohnungen.

Auch kulinarisch ist die Hafencity international aufgestellt. Die Restaurants bieten ein modernes Ambiente mit großzügigen Außenflächen im Sommer, von denen man meist einen Blick auf das Wasser hat.

sda-wRJfHQ2oQOE-unsplashsda-wRJfHQ2oQOE-unsplash

Wohnung kaufen in Hamburg Hafencity

Insgesamt gibt es in der hamburger Hafencity bereits heute eine Vielfalt an verschiedenen Wohnmöglichkeiten, noch einmal rund 7000 weitere Wohnungen sollen in den nächsten Jahren dazukommen. Das Wohnen in Hamburg Hafencity umfasst von kleinräumigen Miet- oder Eigentumswohnungen bis zu großflächigen Etagenwohnungen oder Lofts eine breite Palette an Wohnungsvarianten, die kaum einen Wunsch offenlassen. Die Durchschnittswohnung in der Hafencity ist 88,80 Quadratmeter groß und hat drei Zimmer. Auf jeden Einwohner kommt eine Wohnfläche von 36,70 Quadratmeter.

Der Kaufpreis für Wohnungen je Quadratmeter beträgt 7.874 € pro Quadratmeter. Die Preise steigen stetig an und liegen deutlich über dem Durchschnitt der Stadt. Auch die Wohnungen sind hier deutlich größer als der Durchschnitt besagt.

Aufgrund des erhöhten Hochwasserschutzes ist das Wohnen in Hamburg Hafencity etwas höher als in vergleichbaren Gegenden Hamburgs. Dabei können die Mieten konkret um bis zu 2€ oder 3€ pro Quadratmeter höher ausfallen, als dies in anderen Stadtteilen in Hamburg der Fall ist. Dennoch sind viele der Bewohner von Hamburg Hafencity bereit, diese Mieten zu zahlen, weil die Vielfalt des Wohnens, die hervorragende Infrastruktur, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Nahversorgung sowie die vielen kulturellen Angebote eine Reihe von Vorteilen darstellt.

Damit die Preise für Immobilien in Hamburg Hafencity bezahlbar bleiben, sind die Verantwortlichen dazu übergegangen, die Baugrundstücke in dem Stadtteil anstelle im Höchstpreisverfahren besser im Festpreisverfahren zu vergeben. Dazu kommt, dass seit 2010 Wohnbaugrundstücke wegen der im innerstädtischen Bereich stark gestiegenen Miet- und Kaufpreise bis zu 20 Prozent für den geförderten Wohnungsbau ausgeschrieben werden. Mit einer modifizierten Ausschreibung der Bauobjekte wird zudem von den Verantwortlichen versucht, eine Aufteilung des Projekts in 70 Prozent für das Konzept und 30 Prozent für das Grundstückspreisangebot zu erreichen. Dadurch konnten die Mieten in den letzten Jahren auch im geförderten Wohnungsbau im unteren Preissegment bleiben.

Neben dem geförderten Wohnungsbau durch Stadt und Land spielen in Hamburg Hafencity Baugenossenschaften und Baugemeinschaften eine wichtige Rolle. Sie bedienen das mittlere Preissegment des Neubaus und schaffen gleichzeitig wichtige Impulse, welche für die Bildung nachbarschaftlicher Strukturen in Hamburg Hafencity von Belang sind. Wie eingangs bereits erwähnt, gehören neben gefördertem und genossenschaftlichem Wohnraum auch Eigentumswohnungen in allen Größen und Ausstattungen zum Angebot in Hamburg Hafencity. Wer sich für den Wohnungskauf in Hamburg Hafencity interessiert, wird daher ganz sicher ein passendes Wohnmodell für sich finden.

Vor dem Kauf einer Wohnung in Hamburg Hafencity bietet sich ein fachliches Gespräch mit einem geeigneten Anbieter wie wir es sind an. In dem Gespräch lassen sich individuelle Kriterien und Wünsche klären, die eine weitere Individualisierung des Kundenwunsches möglich machen. Neben dem Kauf einer Wohnung kann es ebenfalls notwendig sein, an den Verkauf einer Wohnung in Hamburg Hafencity zu denken. Dabei können ganz verschiedene Aspekte Gründe für einen Weggang aus dem beliebten Hamburger Stadtteil sein. Einen Wohnungsverkauf überlassen Sie am besten einem Profi wie uns, der dies gern für Sie übernimmt. Aufgrund der hohen Nachfrage an Wohnraum im Stadtteil Hamburg Hafencity dürften die Verkaufsabsichten eine Eigentumswohnung betreffend bereits bald von Erfolg gekrönt sein.

julia-solonina-wRJfsHQ2oQOE-unsplashjulia-solonina-wRJfsHQ2oQOE-unsplash