St. GeorgSt. Georg

Wohnen und leben in St. Georg 

DETAIL PAGE

St. Georg

Widerstand hat Charme: Cool, tolerant, urban und gern mal aufsässig. Wohnen in Hamburg St. Georg ist so facettenreich wie das Leben an sich: direkt an der Außenalster gelegen, Künstler in ihren Ateliers, die kunterbunte Szene in gediegenen Cafés, Obst- und Gemüsehändler auf dem Markt. Nette Läden, Modelabels sowie Coffeeshops laden zum Staunen und Schmunzeln ein. Auf einer Fläche von 1,8 Quadratkilometern versprüht St. Georg Hamburger Flair von seiner genussvollen, attraktiven und erlebnisreichen Seite. St. Georg liegt südöstlich der Außenalster und nordwestlich des Hamburger Hauptbahnhofes. Das kosmopolitisch anmutende Quartier darf sich inzwischen schickes Viertel nennen. St. Georg ist Hamburgs multikulturelles Viertel - zentral gelegen in der City. St. Georg verkörperte bis in die 1990er Jahre ein Problemviertel: Den damaligen Immobilienpreisen für Eigentumswohnungen und Häuser nach zu urteilen, war es das Arme-Leute-Revier. Ende der 1960er Jahre plante die Stadt Hamburg, das gesamte Viertel abzureißen. Es sollten Büros und Hochhäuser gebaut werden. Wer heute über die Kultmeile Lange Reihe schlendert, kann diese Gesinnung nicht mehr nachvollziehen. Denn Hamburg St. Georg hat sich längst zu einem anziehenden Quartier der Alsterstadt gemausert.

Fakten

Familienfreundlich
Sport & Outdoor Aktivitäten
Nahverkehr Anbindung
Nachtleben

Explore

  • 6 Schulen in der Nähe
  • 10 Kitas in der Nähe

Allgemeines zu Hamburg St. Georg

Die Lage von Hamburg St. Georg

St. Georg liegt im Bezirk Hamburg-Mitte und ist 1,8 Quadratkilometer groß. Die Grenze im Nordwesten bildet die Außenalster. Im Westen begrenzen die Gleise des Hauptbahnhofes St. Georg zum Stadtteil Hamburg-Altstadt. Die südliche Grenze ziehen die Gleise der Bahn nach Lübeck. Hier grenzt St. Georg an den Stadtteil Borgfelde. Im Nordosten befindet sich das Krankenhaus St. Georg. Die Anlage zieht die Grenze zwischen dem Bezirk Hamburg-Mitte und Hamburg-Nord mit dem angrenzenden Stadtteil Hohenfelde.

SellerSeller

Die Geschichte und Architektur von Hamburg St. Georg

Die Namensgebung stammt von dem Krankenhaus “Hospital St. Georg”. Dies war ein Lepra-Hospital, das um 1200 gegründet wurde und nach dem heiligen Georg benannt worden war. Im Jahr 1681 wurde das Viertel in die Stadtfestung einbezogen, nachdem der Bau von Bastionen auf dem Gelände des späteren Krankenhauses erfolgte. 1830 gehörte St. Georg mit dem westlichen Teil Hammerbrooks zur hamburger Vorstadt und wurde 1868 formal in das Stadtgebiet eingegliedert.

Die Straße An der Alster präsentiert sich mit schicken Eigentumswohnungen in gepflegten Wohn- und Geschäftshäusern sowie einer Vielzahl an noblen Villen, die sich ebenfalls durch die begehrten Nebenstraßen ziehen. Wer in dieser Gegend von St. Georg bis hin zur Langen Reihe wohnt, ist bestens bedient. Er muss nicht unbedingt verreisen - denn die Welt in ihrer ganzen Pracht ist bereits da.

St. Georgs Schönheit liegt nicht allein in den pompösen Villen im glanzvollen Licht der Alster - das Schöne zeigt sich in der Nähe der absoluten Kontraste. Ein paar Minuten - mehr sind nicht nötig, um von der einen in die andere Welt zu gelangen. Von der noblen Alsterpromenade in das Künstler- und Arbeiterviertel, wo auch mal Leute mit Gießkanne auf dem Balkon stehen.

TreppenhausTreppenhaus

Die Sehenswürdigkeiten in Hamburg St. Georg

Wer erinnert sich nicht an die legendäre James-Bond-Szene, als Agent 007 über das Dach des Hotel Atlantic läuft. Eben dieses hübsche weiße Atlantic thront wie ein Schloss an der Außenalster. Der Musiker Udo Lindenberg hat im Hotel Atlantic seit Jahren seinen durchgängigen Wohnsitz. Einen Promi zu treffen, ist hier keine Seltenheit. Am Naherholungsgebiet ist der Stadtteil St. Georg zu Ende.

Die Straße Holzdamm, nahe des Hotel Atlantic, schmückt sich mit einigen Häusern, die der Biedermeierzeit entsprungen sind und der Heidi-Kabel-Platz offeriert einen freien Blick auf das deutsche Schauspielhaus, eine der besten Theaterbühnen des Landes. Es ist dieses Fleckchen Erde, dass das Wohnen in Hamburg St. Georg so beliebt macht, weil das östliche Alsterufer den absolut urbanen und quirligen Stadtteil im Rücken hat.

Der Hamburger Hauptbahnhof mit seiner eindrucksvollen Wandelhalle zieht die Grenze vom Szene- und Ausgehviertel St. Georg zum Stadtteil Altstadt. Wohnen in Hamburg St. Georg bedeutet, von der unmittelbaren Nähe zum Bahnhof zu profitieren, wenn man geschäftlich oft auf Reisen geht. Der Hauptbahnhof der weltoffenen Metropole mit seiner präferierten Lage in St. Georg, ist einer der wichtigsten Bahnverkehrsknotenpunkte Deutschlands.

(R) iStock-1208962383-min(R) iStock-1208962383-min

Leben in Hamburg St. Georg

Das Leben in Hamburg St. Georg

Wer sich für das Wohnen in Hamburg St. Georg entscheidet, der hat für sich den wahrhaft auffallendsten Stadtteil der norddeutschen Hafenstadt auserwählt. Von den Straßen im Stadtteil St. Georg an der Außenalster können zweifellos bei dem Attribut beste und schönste Wohnlagen Deutschlands mithalten. Reich an Kontrasten zeigt sich das Leben in Hamburg St. Georg einerseits von seiner Schokoladenseite - mit den edlen Hotels, den herrschaftlichen Villen und dem Urlaubsflair an der Alster. Andererseits gibt es auch eine Schattenseite: Zwischen Steindamm und Hansaplatz wird für einen kurzen Augenblick der sozialpolitische Misserfolg erlebbar. Und in der Mitte liegt die kultige Shopping-Meile Lange Reihe samt ihren faszinierenden Szenetreffpunkten mit Wohlfühlcharakter.

Es ist der Stadtteil der Gegensätze. Von Multikulti, Schickimicki, Familien und Singles ist alles vertreten - total zentral. Das Viertel zeigt sich an manchen Ecken erstaunlich begrünt, an anderer Stelle wiederum schmutzig. So ist der Anblick teurer und exquisiter Eigentums- und Neubauwohnungen vis-à-vis den nicht sanierten Altbauten nicht weiter verwunderlich.

Im Herzen von St. Georg treffen sich alle - ob Anwälte, Studierende, Besserverdiener oder Millionäre. Sie möchten eine Wohnung kaufen in Hamburg St. Georg? Das verspricht, das Leben ist bunt. Wer in St. Georg wohnt, schwärmt. Warum? Weil zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und der idyllisch gelegenen Außenalster viele Stärken zusammenkommen. Die Lage der Alster, die Ladenszene, ein bisschen Milieu und die multikulturelle Vielfalt. Das Leben im Hamburger Stadtteil St. Georg fühlt sich an, wie in einem kunterbunten Quartier, in dem jeder seine eigene Traumwohnung finden kann.

Die Wohngegend St. Georg bleibt besonders. Allzu angepasst wird das Hamburger Viertel jedoch nie werden. Denn es ist immer noch ein Bahnhofsviertel. Nirgendwo sonst in Hamburg ist ein Stadtteil mehr Stadt: dynamisch, fließend, spontan, ein Quartier, in dem sich Menschen aller Couleur begegnen. In weiteren Stadtteilen der norddeutschen Hafenstadt liegt all das viel weiter voneinander entfernt.

Image Seller ContactImage Seller Contact

Einkaufen in Hamburg St. Georg

Die Straße Lange Reihe ist unbestritten die wohl bekannteste und attraktivste Meile zum Wohnen in Hamburg St. Georg. Sie wird die heimliche Hauptstraße des Viertels genannt. Die Lange Reihe ist bunt, quirlig, lebendig und manchmal auch ein wenig schräg. Wer durch die Lange Reihe geht, der findet viele schöne und kleine Geschäfte mit verschiedenstem Angebot. Man findet alles vom Kunsthandwerk aus Fernost bis zum trendigen Concept Store.

In den vergangenen Jahren hat sich hier vermehrt eine kultivierte Restaurant- und Kneipenkultur etabliert. Die Küche ist international aufgestellt. Man bekommt in jeder Richtung etwas, ob teuer oder günstig. Die Kneipen bieten ein kühles Feierabendbier oder die verschiedenen kleinen Cafés hausgemachten Kuchen nach Großmutters Art.

iStock-1148826738 (1)iStock-1148826738 (1)

Wohnung kaufen in Hamburg St. Georg

Die Immobilienpreise zählen mittlerweile zu den höchsten der Stadt. Der durchschnittliche Kaufpreis für eine Wohnung liegt mit Stand von Januar 2020 bei rund 8.598€ pro Quadratmeter. Eine zeitgemäße Wohneigentum-Generation sowie eine interessante Designer- und Kulturszene hat das Leben in Hamburg St. Georg zu einem etablierten Wohnumfeld gemacht - trotz des Hotspots Hansaplatz.

Wer eine Wohnung in St. Georg kaufen möchte, veranschlagt im Bestand mindestens 4.800€ pro Quadratmeter; im Neubau werden durchschnittlich mehr als 7.500€ für den Quadratmeter Wohnraum aufgebracht. Mehrere Straßenzüge im Stadtteil St. Georg sind in den vergangenen Jahren im Immobilienspiegel von „normaler Wohnlage“ zu „guter Wohnlage“ hochgestuft worden.

Demzufolge hat sich der Quadratmeterpreis für Wohneigentum seit den 1990er Jahren stramm nach oben bewegt. Eigentumswohnungen in der Langen Reihe sind heutzutage im gehobenen Preisniveau angesiedelt. Ob luxuriöse Wohnung mit Dachterrasse, geräumiges Loft-Style-Wohnen, wunderschönes Penthouse über den Dächern St. Georgs oder stilvoll, renovierte Design-Altbau-Wohnung - in dem trendigen Stadtteil sind die Häuser aus der Gründerzeit besonders hervorzuheben. Diese prägen mit ihrem Charme das Ambiente des Wohnquartiers. Die meisten Wohnungen in Hamburg St. Georg sind 3-Zimmer Wohnungen mit einer durchschnittlichen Wohnfläche von 71,10 Quadratmeter.

Sie denken darüber nach, Ihre Wohnung im Stadtteil St. Georg zu verkaufen? Sie interessieren sich für den Verkaufspreis von Eigentumswohnungen? Dann erfahren Sie von uns, wie sich die Kaufpreise für Wohnungen im Stadtteil Hamburg St. Georg entwickelt haben. Das geschieht auf Grundlage der durchschnittlichen, historischen Preisgestaltung. Der mittlere Preis für Eigentumswohnungen zum Kauf lag im vierten Quartal 2019 in Hamburg St. Georg bei 6.070,50€ pro Quadratmeter. Gegenüber dem dritten Quartal 2019 hat sich der Kaufpreis um 1,8% nach oben entwickelt. Der Angebotspreis ist seit dem ersten Quartal 2016 um insgesamt 36% gestiegen.

WohnzimmerWohnzimmer