Immobilienpreise 2022 München: Aktuelle Preise und Preisentwicklung

Sie sind an einer Immobilie in München interessiert? Erfahren Sie in folgendem Artikel alles über die Immobilienpreise und Preisentwicklung in München.

München, Quelle: iStock

Erstellt am:

Zuletzt bearbeitet:

Die Preise in München

Die bayerische Landeshauptstadt zählt zu den lebenswertesten Großstädten in ganz Europa. Münchens Attraktivität macht sich auch in puncto Immobilienpreise bemerkbar, denn die Stadt ist eine der teuersten Wohnstädte in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie hoch sind die Immobilienpreise in München?
  2. Wie hoch sind die Mietpreise in München?
  3. Welche Bezirke sind in München am teuersten?
  4. Welche Bezirke sind in München am günstigsten?
  5. Welche Faktoren beeinflussen die Immobilienpreise in München?
  6. Wie werden sich die Immobilienpreise in München entwickeln?

1. Wie hoch sind die Immobilienpreise in München?

München ist für viele Menschen ein attraktiver Wohnstandort. Die Wirtschaft boomt und viele bedeutenden Wirtschafts- und Dienstleistungsunternehmen wie zum Beispiel Siemens, BMW und die Allianz haben ihren Hauptsitz in der bayerischen Großstadt. Die exzellenten wirtschaftlichen Bedingungen schaffen eine hohe Nachfrage nach Wohnraum in München. Zusammen mit dem hohen Einkommensniveau in der Region schafft die hohe Nachfrage nach Wohnraum auch hohe Immobilienpreise. Einfamilienhäuser in München kosten zwischen 8350 und 11.150 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen sind in vielen Fällen sogar noch etwas teuer und kosten zwischen 7150 Euro und 17.200 Euro pro Quadratmeter. Die Kaufpreise für Immobilien variieren allerdings je nach Baujahr des Gebäudes stark.

Durchschnittlicher Immobilienpreis für Wohnungen in München nach Lage und Baujahr in EURO / m²

Baujahrdurchschnittliche Lagegute Lagegute zentrale Lage
bis 19299.85011.40012.050
1930 bis 19498.500*9.2009.700
1950 bis 19597.550815012.050
1960 bis 19697.60087009750
1970 bis 19797.85087509350
1980 bis 19897.850840013.900
1990 bis 19999.650775013.100
2000 bis 20178.40011.45012.400*

*Die Ableitung der Wertangabe basiert aufgrund fehlender oder geringer Anzahl aktueller Käufe auf zusätzlichen statistischen Analysen und sachverständiger Einschätzung

Quelle: Gutachterausschuss München – Immobilienmarktbericht 2020

Top-Tipp: Kostenlose Immobilienbewertung

Sie möchten wissen, was Ihre Immobilie wert ist? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen Immobilienrechner.

Zum Immobilienrechner

2. Wie hoch sind die Mietpreise in München?

Nicht nur die Kaufpreise in München sind hoch, auch das Mietpreisniveau der bayerischen Landeshauptstadt zählt zu den höchsten Deutschlands. Dies liegt vor allem an der hohen Lebensqualität der Region. In München befinden sich viele wunderschöne Parks wie der Hofgarten, der Englische Garten oder der Schlosspark Nymphenburg. Außerdem ist München eine Stadt voller Kunst und Kultur und begeistert mit einem lebendigen Nachtleben. Das spiegelt sich in den durchschnittliche Quadratmeterpreisen für Mietwohnungen wider: Im letzten Jahr kosteten Mietwohnungen in München durchschnittlich 17,70 Euro pro Quadratmeter. Im deutschlandweiten Vergleich lag München damit auf Platz eins der teuersten Wohngegenden.

3. Welche Bezirke sind in München am teuersten?

München besteht aus 25 unterschiedlichen Stadtteilen und die Immobilienpreise variieren je nach Viertel. Besonders teuer wohnt es sich – wie in jeder deutschen Großstadt – im Zentrum. In Altstadt-Lehel, Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, Schwabingen, Schwabingen-West, Au-Haidhausen und dem Universitätsviertel Maxvorstadt liegen die durchschnittlichen Quadratmeterpreise für Mietwohnungen bei über 20 Euro. Auch die Kaufpreise sind hier besonders hoch. Aber auch in der Schwanthalerhöhe, Milbersthofen-Am Hart, Neuhausen und Nymphenburg sind Miet- und Kaufpreise höher als in anderen Bezirken der Stadt. Außerhalb der Innenstadt gilt in München eine relativ einfach einprägsame Faustregel: Der Süden der bayerischen Landeshauptstadt ist deutlich teuer als der Norden.

4. Welche Bezirke sind in München am günstigsten?

Generell lässt sich feststellen, dass es in München nicht viele günstige Gegenden gibt. Allerdings ist der Norden der Isarstadt etwas günstiger als der Süden. Hier gehören die Bezirke Feldmoching-Hasenbergl, Allach-Untermenzigen, Obermenzingen und Aubing-Lochhause-Langwied zu den Orten mit erschwinglicheren Mieten und Kaufpreisen für Immobilien. Aber auch im Osten und Westen außerhalb der Innenstadt gibt es noch preiswertere Gegenden. In den Randbezirken Hadern, Passing Trudering-Riem, Berg am Laim und Ramersdorf-Perlach können auch durchschnittlich verdienende Familien noch erschwingliche Miet- oder Kaufobjekte finden.

5. Welche Faktoren beeinflussen die Immobilienpreise in München?

Wie in jeder großen Stadt beeinflussen Faktoren wie eine gute Infrastruktur, das Angebot an Schulen und Ärzten sowie die Nähe zu Naherholungsgebieten die Immobilienpreise. Immobilien in den Innenstädten aller deutschen Großstädte sind besonders begehrt und deshalb besonders teuer. Aber in München macht sich besonders die Nähe zur Natur in den Preisen bemerkbar. Der Süden der Stadt, der viel näher am bayerischen Alpenvorland mit seinen wunderschönen Seen liegt, ist mit Abstand die teuerste Region außerhalb der beliebten Innenstadtbezirke. Schnell in der schönen Naturlandschaft des Alpenvorlands zu sein, scheint für die Münchener ein wichtiger Faktor zu sein.

Tip

Top Tipp:

Das Wirtschaftswachstum sowie die Konsumbereitschaft der Bevölkerung haben Einfluss darauf, wie sich die Immobilienpreise entwickeln. Während die Corona-Krise viele Bereiche der Wirtschaft geschwächt hat, sind Immobilienpreise weniger stark ins Schwanken gekommen. Mehr zu Immobilienpreisen in der Corona-Krise finden Sie übrigens hier.

6. Wie werden sich die Immobilienpreise in München entwickeln?

In den letzten Jahren verzeichnete München einen stetigen Anstieg der Kauf- und Mietpreise. Je nach Gebäudetyp und Lage stiegen die Kaufpreise in der südlichen Metropole bis zu elf Prozent pro Jahr. Der Trend wird sich wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzten. Demografische Prognosen rechnen mit einem Bevölkerungswachstum von 19,3 Prozent bis zum Jahr 2035. Die stetig wachsenden Einwohnerzahlen sind den Stadtplanern bewusst und schon jetzt werden große Neubausiedlungen gebaut. Aber auch für diese Neubauten am Rande der Stadt werden die Preise wohl eher steigen als fallen. Dank Münchens guter Infrastruktur, den exzellenten Lebensbedingungen, der Nähe zur Natur und der starken Wirtschaftskraft der Landeshauptstadt wird sich der Aufwärtstrend des Immobilienmarktes wahrscheinlich fortsetzen.

Hamburg Hafencity Ericusspitze, copyright:AndreasKreutzer

Immobilien kaufen in Hamburg und Umland

Sehen Sie sich hier unsere aktuellen Wohnungen und Häuser in Hamburg an.

Immobilien in Hamburg
Berlin, Evernest, Marketing, Immobilien
1/2

Fragen zu Immobilienpreisen in München

Neugierig auf weitere Ratgeber und Tipps?

Melden Sie sich an und erhalten Sie regelmäßig neue Ratgeber-Informationen und aktuelle Immobilien-Angebote.