Hamburg Lokstedt Wasserturm, Copyright:AndreasKreutzer
Hamburg Lokstedt Wasserturm, Copyright:AndreasKreutzer

Wohnen und Leben in Hamburg Lokstedt

Der Charme von Lokstedt

Im Nordwesten Hamburgs besticht der Stadtteil Lokstedt durch seine ruhige und familienfreundliche Atmosphäre. Zahlreiche Grünflächen laden zum Verweilen, Entspannen und Spazieren ein und machen Lokstedt zu einer Naturoase unweit der Großstadt. Über den Dächern der Jugendstilbauten und Einfamilienhäuser thront der neogotische Wasserturm, das Wahrzeichen des Stadtteils. Im Südwesten von Lokstedt beheimatet Hamburgs jüngste Plattenbausiedlung 3000 Menschen aus aller Welt. Der abwechslungsreiche Stadtteil Lokstedt lockt mit Kleinstadtflair und bietet durch die direkte Anbindung an die Hamburger Innenstadt Urbanität auf Knopfdruck. Die vielen Parkanlagen, regionalen Einkaufsmöglichkeiten, Bildungsstätten und Verkehrsanbindungen machen Lokstedt zu einem infrastrukturell reichen Stadtteil, der Jung und Alt in den Hamburger Nordwesten lockt.

Die Lage von Lokstedt

Lokstedt gehört zum Hamburger Bezirk Eimsbüttel und liegt im Nordwesten der Hansestadt. 29.000 Einwohner/innen leben hier auf etwa 4,9 Quadratkilometern. Der Stadtteil zeichnet sich besonders durch seine ruhige und friedliche Lage unweit des Stadtzentrums aus. Mit der U-Bahn-Linie U2 hat Lokstedt eine direkte Anbindung an die Hamburger Innenstadt. Vom Lokstedter U-Bahnhof Hagendeel braucht man keine 20 Minuten bis zum Hauptbahnhof und auch der Flughafen kann innerhalb von knappen 40 Minuten erreicht werden. Lokstedt grenzt im Norden an den Stadtteil Niendorf an, in dem das Niendorfer Gehege Naturliebhaber/innen ein 142 Hektar großes Freizeit- und Erholungsgebiet eröffnet. Mit seinen zahlreichen Schulen und Kindergärten, sozialen und kulturellen Angeboten sowie Einkaufsmöglichkeiten und Geschäften kann Lokstedt eine ausgeprägte Infrastruktur vorweisen, die alles bietet, was man zum Leben braucht.

Die Geschichte und Architektur von Lokstedt

Die Geschichte und Architektur von Lokstedt

Schon im 19. Jahrhundert zog es immer mehr Hamburger/innen nach Lokstedt, die die reiche Natur des Stadtteils am Wochenende genießen oder aber sich permanent dort niederlassen wollten. Der mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Wasserturm von 1919 sollte einst die Wasserversorgung der schnell steigenden Bevölkerungszahlen zu Anfang des 20. Jahrhunderts garantieren. 1937 wurde Lokstedt, wie viele andere Hamburger Stadtteile, im Zuge des Groß-Hamburg-Gesetzes in die Hansestadt eingemeindet. Architektonisch überwiegen in Lokstedt moderne Einfamilienhäuser und historische Jugendstilbauten. Durch die zwischen 1976 und 1978 entstandenen Plattenbauten der südwestlich gelegenen Lenzsiedlung prägen auch einige Hochhäuser das Stadtbild Lokstedts.

Hamburg Lokstedt Russische Kirche des heiligen Prokop, copyright:AndreasKreutzer
Hamburg Lokstedt Russische Kirche des heiligen Prokop, copyright:AndreasKreutzer
Hamburg Lokstedt Russische Kirche des heiligen Prokop, copyright:AndreasKreutzer
Hamburg Lokstedt Russische Kirche des heiligen Prokop, copyright:AndreasKreutzer

Wohnen und Leben in Lokstedt

In Lokstedt lebt es sich in ruhiger und familienfreundlicher Atmosphäre. Der viel befahrene Verkehrsknotenpunkt Siemersplatz verbindet Lokstedt mit zahlreichen anderen Hamburger Bezirken; ansonsten sind die kleinen Straßen des nordwestlichen Stadtteils verkehrsberuhigt und friedlich. Gleich fünf kleine Bäche fließen durch Lokstedt und in den gepflegten Parkanlagen treffen sich Jung und Alt. Für Familien und junge Menschen gibt es zahlreiche Bildungseinrichtungen und soziale Angebote. Das Bürgerhaus Lokstedt bietet regelmäßig Sportkurse, Spielkreise und kulturelle Veranstaltungen an. In Lokstedt werden nachbarschaftliche Beziehungen gepflegt, es herrscht ein reger Austausch zwischen verschiedenen Kulturen und Generationen und in den kleinen Läden und Geschäften wird man schnell zum Stammkunden.

Die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Lokstedt

Mit seinen 50 Metern Höhe ragt der historische Wasserturm weit über die Dächer von Lokstedt. Das 1911 erbaute Denkmal ist das Wahrzeichen des Stadtteils und wird heute als exklusiver Wohnraum genutzt. Gleich drei einladende Parks bieten den Lokstedter/innen genug Raum zum Spazieren, Fahrradfahren und Erholen: Der Amsinckpark auf der Lieth, der Von-Eicken-Park und der Lohbekpark. Bekannt ist Lokstedt außerdem für die dort ansässigen NDR-Fernsehstudios, in denen Sendungen wie die Tagesschau produziert werden. Der öffentlich zugängliche Lüttge-Garten ist eine weitere Lokstedter Grünfläche und steht heute unter Denkmalschutz. Das Kletterzentrum DAV im Westen des Stadtteils ist die größte Kletterhalle Norddeutschlands: Hier kommen Anfänger/innen sowie fortgeschrittene Kletterer auf ihre Kosten.

Einkaufen und Shoppen in Hamburg Lokstedt

Einige Geschäfte lassen sich in und um die Grelckstraße finden. Dort wartet auch das charmante Hofcafé mit hausgemachten Kuchen und anderen Leckereien. In der Grelckstraße findet außerdem jeden Mittwochvormittag ein kleiner Wochenmarkt statt. Der lebendige Siemersplatz bietet weitere Einkaufsmöglichkeiten sowie Bankfilialen, Poststellen und Arztpraxen. Im benachbarten Stadtteil Eppendorf wartet das Nedderfeldcenter mit seinen 20 Fachgeschäften rund um Lebensmittel, Technik und Mode auf kauflustige Kund/innen. Unweit des Einkaufszentrums genießt man im Restaurant Le Marrakech einzigartige marokkanische Spezialitäten. Neben den bekannten Supermarktketten und Modehäusern besticht Lokstedt auch durch zahlreiche kleinere Läden und Boutiquen, Familienbetriebe und Lebensmittelangebote von regionalen Hersteller/innen.

Immobilien kaufen oder verkaufen in Lokstedt

Immobilien kaufen oder verkaufen in Lokstedt

Immobilien in Lokstedt sind heiß begehrt. Da der Stadtteil vornehmlich aus Wohngebieten besteht, bietet Lokstedt aber weiterhin viel Wohnraum und ein vielseitiges Immobilienangebot. Vorstadtvillen wechseln sich in vielen Straßen mit Ein- und Mehrfamilienhäusern ab; besonders im Südwesten des Stadtteils gibt es aber auch weitaus erschwinglicheren Wohnraum. Die Preise für Häuser in Lokstedt liegen mit durchschnittlich 5500 Euro pro Quadratmeter über dem Hamburger Durchschnitt. 2019 zahlte man in Lokstedt für Eigentumswohnungen im Schnitt 4500 Euro pro Quadratmeter – seitdem sind die Preise allerdings weiter stark angestiegen, weshalb der durchschnittliche Kaufpreis einer Wohnung in Lokstedt sich mittlerweile eher zwischen 5500 und 6500 Euro bewegt. Die vergleichsweise hohen Lockstedter Immobilienpreise sind auf die attraktive Lage und Gegend zurückzuführen. Nicht oft wohnt man in Hamburg so grün und gleichzeitig so nah an den angesagten Szenebezirken und Verkehrsknotenpunkten. Wer in Lokstedt eine Immobilie bewerten und verkaufen möchte, kann sich gerne an unsere Experten wenden. Wir helfen Ihnen gerne dabei, den passenden Immobilienmakler für Sie zu finden.

Hamburg Lokstedt Preisentwicklung Immobilien Kaufpreise
Gutachterausschuss
Hamburg Lokstedt Preisentwicklung Immobilien Kaufpreise
Gutachterausschuss
Hamburg Lokstedt Preisentwicklung Immobilien Kaufpreise
Gutachterausschuss
Hamburg Lokstedt Preisentwicklung Immobilien Kaufpreise
Gutachterausschuss