Hamburg Lehmsahl Wittmoor See Park, Quelle:shutterstock
Hamburg Lehmsahl Wittmoor See Park, Quelle:shutterstock

Wohnen und Immobilien in Lehmsahl-Mellingstedt

Der Charme von Lemsahl-Mellingstedt

Weite Flur und taugekrönte Wiesen, Wälder, Moor und Reetdachhäuser – Hamburg Lemsahl-Mellingstedt ist ein Walddorf durch und durch. Hier wohnen derzeit vor allem gut betuchte, ältere Hamburger/innen, die den vielen Platz, ihre großen Gärten und die Landluft lieben. In den letzten Jahren ist es durch neue Wohngebiete auch für junge Familien attraktiv geworden, die ihren Kindern mehr Platz und Natur bieten möchten. Das Wohnen in Lemsahl-Mellingstedt hat noch einen eher ruhigen Charakter, wird aber stetig belebter. Lemsahl-Mellingstedt hat den besonderen Charme eines ehemaligen Bauerndorfes. Gut erhaltene Reetdachhäuser, Spitzdächer und Fachwerk prägen den optischen Eindruck. Der Golf- und Countryclub, Hotels und Pensionen verstärken die Wirkung eines Naherholungsorts.

Lemsahl-Mellingstedt ist als einer der nördlichsten Stadtteile des Hamburger Bezirks Wandsbek ein Teil der Walddörfer, die im Alstertal liegen und den Ruf von wohlhabenden und naturnahen Stadtteilen haben. Lemsahl-Mellingstedt grenzt an Duvenstedt, Bergstedt, Wandsbek und Poppenbüttel, im Westen liegt Schleswig-Holstein. Es gibt keine direkte Anbindung mit U- oder S-Bahn, dafür fahren Lemsahl-Wellingstedter/innen ins benachbarte Poppenbüttel. In der geografischen Mitte des Stadtteils kreuzen sich die zwei Hauptstraßen Lemsahler Landstraße und Eichelhäherkamp. Die Gemeindemitte befindet sich jedoch etwas östlich davon rund um das Gasthaus Offen.

Wohnen und Leben in Lemsahl-Mellingstedt

Die ruhige Lage des Stadtteils ist auch einer seiner größten Vorteile, für Bewohner/innen und für Gäste. Dazu kommen zahlreiche hochgeschätzte Gasthäuser und Restaurants an wunderschönen Locations mit Wald- und Dorfcharme. Der örtliche Heimatbund kümmert sich um Events und Traditionen wie Weihnachtssingen und Osterfeuer. Wer von der frischen Landluft und Natur nicht genug kriegen kann, schätzt die Nähe zum Naturschutzgebiet Wittmoor im Westen und zum Rodenbeker Quellental, das mit seinen schönen Wanderwegen entlang der Alster ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt sowie Städter und Vorstädter ist. Mit der 2001 fertiggestellten neuen Wohnsiedlung wuchs die junge Bevölkerung sowie die Nachfrage weiter. So sind für die Zukunft zwei weiter Wohngebiete in Planung. Mit einer Grundschule, zwei Kindertagesstätten und dem Lemsahler Sportverein ist die Gemeinde gut vorbereitet, um mehr junge Familien willkommen zu heißen.

Einkaufen und Shoppen in Lemsahl-Mellingstedt

Nahe der Familienwohnsiedlung am Fiersbarg entstand mit dieser zusammen ein kleines Einkaufszentrum und Ärztehaus. Außerdem kaufen die Bewohner des Walddorfes gern im Hofladen von Landwirt Maurice Blank ein. Da das Stadtteilzentrum darüber hinaus nur eine Bäckerei und einen Supermarkt aufweisen kann, fährt man für Einkäufe, die über den täglichen Bedarf hinausgehen, gern ins benachbarte Duvenstedt oder Poppenbüttel.

Immobilien kaufen oder verkaufen in Lemsahl-Mellingstedt

Das Leben in Lemsahl-Mellingstedt wird bei den immer teurer werdenden zentrumsnahen Hamburger Stadtteile immer beliebter. Die Immobilienpreise sind in Lemsahl-Mellingstedt zwar noch moderat, tendenziell gehen sie aber klar nach oben. Der mittlere Kaufpreis für Ein- und Zweifamilienhäuser lag 2020 bei etwa 737.000 Euro. Der Bodenrichtwert für Ein- und Zweifamilienhäuser ab 600 Quadratmetern Grundstücksgröße lag durchschnittlich bei etwa 680 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche. Mehrgeschossiger Wohnungsbau und gewerbliche Gebäudenutzung gibt es in den nördlichen Wandsbeker Stadtteilen kaum, die Preise solcher Immobilien sind deswegen auch sehr hoch. Der Bodenrichtwert für mehrgeschossige Wohnungen und Häuser lag 2020 durchschnittlich bei 2147 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung oder Immobilienverkauf können Sie sich an unsere kompetenten Immobilienmakler wenden.