Hamburg Eilbek Schiff
Hamburg Eilbek Schiff

Wohnen und Leben in Eilbek

Der Charme von Eilbek

Roter Klinkerbau, Jugendstil- und Gründerzeithäuser und moderne Hochbunker – wenn das Wandsbeker Hamburg Eilbek eins ist, dann architektonisch divers. Allein dadurch wirkt der Stadtteil stellenweise quirlig und urban, entlang des Eilbekkanals aber eher beschaulich und großbürgerlich. Eine überwiegend junge Bevölkerung fühlt sich in dem recht dicht besiedelten Eilbek zu Hause, denn es ist einmalig gut angebunden an den Nahverkehr, stadtnah und nicht so teuer wie die anliegenden Stadtteile Hohenfelde, St. Georg oder Uhlenhorst. Mittendrin, zwischen den Wohn- und Einkaufsstraßen, bietet der Jacobipark eine kleine grüne Oase. Mit vier Schulen, einem Kindertheater und dem Eilbeker Bürgerpark ist das Wohnen in Eilbek zunehmend auch bei Familien beliebt.

Die Lage von Eilbek

Eilbek ist der südwestlichste Stadtteil des Bezirks Wandsbek. Er grenzt westlich, nördlich und südlich an Marienthal, Barmbek-Süd und Hamm, östlich an Hohenfelde und Uhlenhorst. Damit ist er von seiner Lage her infrastrukturell und architektonisch eher in Hamburg Mitte zu verorten. Für Eilbek spricht seine gute Anbindung an den ÖPNV mit nicht weniger als sechs U- und S-Bahnstationen. Auch mit dem Fahrrad ist man über den Weg entlang des Eilbekkanals innerhalb von zehn Minuten in der Hafencity und der Hamburger Altstadt.

Wohnen und Leben in Eilbek

Das Leben in Wandsbek ist seiner Lage entsprechend eine angenehme Mischung aus Stadttrubel und Wohngegend. Es gibt zwar einige Ausgehmöglichkeiten, wie das Szenelokal „Factory“ im denkmalgeschützten Bahnhofsgebäude, viele Restaurants und Shops, aber einen Großteil von Eilbek machen die Wohnstraßen aus, in denen sich Gebäude unterschiedlichster Baustile aneinanderreihen. Am nordwestlichen Ende des Stadtteils verläuft die Wandse, die im kanalisierten Bachbett begradigt wurde und weiter flussabwärts in die Alster mündet. Da die vielen roten Klinkerbauten in Eilbek eher kleine Wohnungen beherbergen, ist der Stadtteil vor allem für Paare und junge Menschen geeignet. Für einzelne Hingucker sorgen einige Jugendstilvillen und Vorkriegshäuser. Im Jacobipark und im Eilbeker Bürgerpark kommt man für Spiel und Sport zusammen oder kann auch einfach nur einen Spaziergang im Grünen unternehmen. Eilbek brachte schon einige bekannte Hamburger Persönlichkeiten hervor, unter anderem schrieb der Schriftsteller Hans Fallada in seiner Wohnung in der Hasselbrookstraße berühmte Worte und Altkanzler Helmut Schmidt verbrachte seine Jugend in der Schellingstraße.

Einkaufen und Shoppen in Eilbek

An Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf mangelt es im dicht besiedelten Eilbek kaum. Im Statteilzentrum rund um die Wandsbeker Chaussee befinden sich einige Supermärkte und Lebensmittelhändler sowie eine Reihe an Restaurants, Friseuren und Shisha-Bars. Für ausgedehnte Shoppingtrips kann man in kürzester Zeit in die angrenzenden Stadtteile von Hamburg-Mitte gelangen.

Immobilien kaufen oder verkaufen in Eilbek

Die Immobilienpreise in Eilbek sind so divers, wie auch die Bebauungsstruktur und Architektur des Stadtteils anmutet. Je nachdem, was gesucht wird, kann man hier günstige Wohnungen im Stil der 50er-Jahre finden oder eher preisintensive Häuser und Villen aufspüren. Allerdings waren Kauffälle für Ein- und Zweifamilienhäuser im Jahr 2020 gering, sodass im offiziellen Immobilienbericht der Stadt Hamburg kein durchschnittlicher Kaufpreis vermerkt ist. Der Bodenrichtwert pro Quadratmeter Grundstücksfläche für Ein- und Zweifamilienhäuser ab 600 Quadratmetern Fläche betrug jedoch etwa 1230 Euro, was im Vergleich im oberen Drittel liegt. Der Bodenrichtwert für mehrgeschossigen Bau betrug 2020 durchschnittlich etwa 2030 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Der mittlere Kaufpreis für Eigentumswohnungen ohne Neubau lag bei durchschnittlich 5284 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Bei einer Immobilienbewertung sind Ihnen unsere Makler gern behilflich.