Hamburg Winterhude Alster Villa
Hamburg Winterhude Alster Villa

Wohnen und Leben in Hamburg Winterhude

Der Charme von Hamburg Winterhude

Winterhude gehört zu den beliebtesten Stadtteilen Hamburgs, weil man hier in exklusiver Lage stadtnah und dennoch ruhig wohnt. Jeder, der nach Winterhude zieht, schätzt die ruhige, vielseitige Umgebung des Stadtteils - ein Grund, weshalb auch immer mehr junge Menschen die Gegend für sich entdecken. In Winterhude fühlen sich viele Familien mit Kinder wohl, ebenso auch Paare mittleren Alters und Rentner. Jung und Alt leben hier friedlich zusammen. Während jüngere Leute häufig in den Cafés rund um den Mühlenkamp und den Marktplatz anzutreffen sind, bleibt die ältere Generation gerne in der Umgebung ihrer Villen. Winterhudes besonderer Flair entsteht zu einem Großteil durch seine Nähe zum Wasser. Viele Villen aus dem 19. Jahrhundert sind entlang des Alsterufers angesdiedelt. Die vielen verschiedenen Kanäle eignen sich perfekt für spaßige oder romantische Kajak- und Kanutouren. Winterhude hat ein breitgefächertes Kulturangebot, das vom Theater bis zur darstellenden Kunst reicht. Es gibt überall etwas Neues zu entdecken, sei es ein nettes Café an einem der zahlreichen Kanäle oder eine schicke Bar am Mühlenkamp. Winterhude hat für jede Altersstufe Tolles zu bieten.

Die Lage von Hamburg Winterhude

Der Stadtteil Winterhude befindet sich im Bezirk Hamburg Nord und ist 7,5 Quadratkilometer groß. Winterhude erstreckt sich von der Nordalster bis zum Mühlenkamp im Osten. Der beliebte Stadtteil im Norden der Stadt Hamburg ist in fünf Teile unterteilt, von denen jeder seinen eigenen Charakter hat: Das Wohngebiet Winterhude-Süd mit der Alster und dem südlichen Stadtpark, das Zentrum Winterhude-Nord mit dem Marktplatz, seinen Geschäften und dem nördlichen Stadtpark, Jarrestadt mit seinen Backsteingebäuden und die Kulturfabrik Kampnagel, Stadt Nord, in der niemand lebt, sondern nur arbeitet, sowie die im Bau befindliche Pergola im Osten mit viel Platz für Wohn- und Gartenbereiche. Die nördliche und östliche Stadtteilgrenze von Winterhude folgt fast gänzlich der Güterumgehungsbahn Hamburg. Der Osterbekkanal grenzt Winterhude im Süden vom Barmbek ab und die Alster bildet im Westen Winterhudes die Grenze zu Eppendorf.

Die Geschichte und Architektur von Hamburg Winterhude

Im Jahre 1250 wurde Winterhude das erste Mal urkundlich erwähnt und war zu diesem Zeitpunkt ein kleines Bauerndorf. Winterhude gehörte bis zum Jahr 1830 zur Klosterstiftung Harvestehude, welche im selben Jahr an die Stadt Hamburg fiel. Erst hierdurch wurde Winterhude offiziell ein Teil Hamburgs. Architektonisch ist Winterhude sehr vielfältig. In der Jarrestadt findet man Backsteinfassaden aus der Gründerzeit, die Fabriken nachempfunden sind und aufwendig restauriert wurden. Im Süden zieren die klassischen und imposanten Villen die Alsterregion und schaffen das besondere Bild der Gegend. Im Norden befindet sich das Büroviertel mit den vielen modernen Bürogebäuden, die aus Architektur-Wettbewerben entstanden sind und an die hochmodernen Büroviertel von New York angelehnt sind. Seit 2016 befinden sich im Entwicklungsgebiet Pergolenviertel drei- bis achtstöckige Wohngebäude mit insgesamt 1.400 Wohnungen auf einer Fläche von 32,5 Hektar im Bau.

Das Leben und Wohnen in Hamburg Winterhude

Das Leben und Wohnen in Hamburg Winterhude

Winterhude überzeugt insbesondere durch seine exklusive, grüne Lage und eine sehr gute Anbindung an das Zentrum von Hamburg und die umliegenden Stadtteile als Wohnort. In Winterhude befindet sich der Stadtpark mit 150 Hektar Fläche, der Raum für verschiedene Aktivitäten bietet. Es gibt insgesamt sechs Spielplätze sowie einen Minigolfplatz und einen Teich für Modellboote. Wen Spazierengehen langweilt, der kann im Sommer im Freibad am Stadtparksee schwimmen oder mit dem Boot durch einen der vielen Kanäle fahren. Die Alster oder ihre Kanäle sind ebenfalls zu Fuß erreichbar und laden zum Spazierengehen oder Joggen ein. Ebenfalls ziehen die Alsterkanäle viele Wassersportler an. Garten- und Blumenliebhaber können den Rosengarten, den Rhododendronweg oder die Insel der Liebe besuchen. In einem ehemaligen privaten Jagdrevier kann man die Natur genießen und in unmittelbarer Nähe des Waldes befindet sich ein Wasserturm, der in ein Planetarium umgewandelt, 2017 rekonstruiert und wieder eröffnet wurde.

Hamburg Alsterlauf in Winterhude, Quelle: Pixabay
Hamburg Alsterlauf in Winterhude, Quelle: Pixabay
Hamburg Alsterlauf in Winterhude, Quelle: Pixabay
Hamburg Alsterlauf in Winterhude, Quelle: Pixabay

Einkaufen und Shoppen in Hamburg Winterhude

Winterhude bietet eine Vielzahl an kleinen Läden und Geschäften. Es gibt viele verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, die von Spirituosengeschäften bis zu Reformhäusern reichen. Dazu kommen noch einige Einkaufsstraßen wie der Mühlenkamp oder der Winterhuder Marktplatz. Insbesondere am Mühlenkamp findet man kleinere Boutiquen oder Designerläden. Größere Ketten hingegen sind eher eine Ausnahme. Angeboten wird Exklusives, individuell gestaltete Produkte sowie Antikes und Künstlerisches. Wer hier einkaufen geht, der spürt die Exklusivität Winterhudes. Am Winterhuder Marktplatz, dem Zentrum des nördlichen Winterhudes, findet jeden Mittwoch, Freitag und Samstag ein Wochenmarkt statt. Hier treffen sich Winterhudes Bewohner, um sich mit frischen Produkten aus der Region einzudecken. Auch an marktfreien Tagen herrscht viel Trubel auf dem Marktplatz, da um diesen herum viele Geschäfte, Cafés und Restaurant gelegen sind. Ebenso befindet sich das Forum Winterhude, ein kleines Einkaufszentrum mit vielen verschiedenen Geschäften, am Winterhuder Marktplatz. Auch die Gastronomie wird in Hamburg Winterhude groß geschrieben. Vom niedrigpreisigen Asiaten bis zum hochpreisigen Steakhouse ist hier für jeden Geschmack etwas zu finden. Abgerundet wird das Gastronomieangebot durch die Cafés in direkter Kanallage, die gerade im Sommer sehr beliebt sind und viele Leute anziehen.

Die Sehenswürdigkeiten in Hamburg Winterhude

Die Sehenswürdigkeiten in Hamburg Winterhude

Zahlreiche Kulturinstitutionen wie das Winterhuder Fährhaus, das Lustspielhaus oder das Kulturzentrum Kampnagel garantieren in Winterhude die beste Unterhaltung. Das Kulturzentrum Kampnagel ist aus der 1965 gegründeten Maschinenfabrik Nagel & Kaemp entstanden und hat sich seit 1984 zu einem der bedeutendsten internationalen Zentren für darstellende Kunst entwickelt. Die Kunstfabrik vereint auf dem Areal sechs Bühnen, das Alabama Kino und neun Proberäume. Ein jährliches Highlight ist das Internationale Sommerfestival. Das Winterhuder Fährhaus ist das einzige Theater Hamburgs, das sich auf das Genre des gehobenen Boulevardtheaters spezialisiert hat. Der Spielplan ist abwechslungsreich und inkludiert Komödien-Klassiker, Volksstücke und modernes Unterhaltungstheater. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Hamburger Sporthalle. In Hamburgs zweitgrößter Konzerthalle, die bis zu 7000 Besucher fasst, treten regelmäßig namhafte Künstler wie Nena, Eminem oder Billy Talent auf. In den Sommermonaten wird zudem der Stadtpark zu einer beliebten Veranstaltungsfläche. Von Mai bis Oktober treten nationale und internationale Künstler unter freiem Himmel auf. Eine weitere Besonderheit ist der Denk-Mal-Güterwagon vor der Gesamtschule Winterhude. Dieser erinnert an die Zeit des Nationalsozialismus und an die Deportation zweier jüdischer Lehrerinnen der Schule, die 1933 entlassen wurden und bei ihrer Deportation ums Leben kamen.

Hamburg Winterhude Planetarium im Stadtpark, Quelle:pixabay
Hamburg Winterhude Planetarium im Stadtpark, Quelle:pixabay
Hamburg Winterhude Planetarium im Stadtpark, Quelle:pixabay
Hamburg Winterhude Planetarium im Stadtpark, Quelle:pixabay

Immobilien kaufen und verkaufen in Winterhude

Immobilien kaufen und verkaufen in Winterhude

Im Stadtteil Winterhude gibt es rund 32.500 Wohnungen. Laut Statistik ist das durchschnittliche Einkommen in Winterhude viel höher und die Arbeitslosenquote niedriger als der Durchschnitt von Hamburg. Das wirkt sich jedoch auf die Miet- und Kaufpreise aus, sodass das Wohnen in Hamburg Winterhude verhältnismäßig teuer ist. Je näher sich die Immobilien an der Alster befinden, desto teurer wird es. Auch im Vergleich zu den letzten Jahren steigen die Preise weiter und in absehbarer Zeit ist kein Ende in Sicht. In den letzten fünf Jahren stiegen die Immobilienpreise in Winterhude um 92,1 Prozent. Der durchschnittliche Kaufpreis je Quadratmeter bei Wohnungen beträgt 6.300 €. In Winterhude besitzt die durchschnittliche Wohnung drei Zimmer und 70 Quadratmeter Wohnfläche, wobei die durchschnittliche Wohnfläche je Einwohner bei 41,4 Quadratmeter liegt. Wer Immobilien in Winterhude kaufen, Immobilien in Winterhude verkaufen oder Immobilien in Winterhude bewerten lassen möchte oder auf der Suche nach einem Makler in Winterhude ist, kann sich jederzeit an unsere Expert/innen wenden, die Ihnen mit ihrem Fachwissen zur Seite stehen.

Hamburg Preisindex Wohnungen und Einfamilienhäuser Gutachterausschuss 2020
Hamburg Preisindex Wohnungen und Einfamilienhäuser Gutachterausschuss 2020
Hamburg Preisindex Wohnungen und Einfamilienhäuser Gutachterausschuss 2020
Hamburg Preisindex Wohnungen und Einfamilienhäuser Gutachterausschuss 2020