Hamburg Berne_Gutshaus Herrenhaus Berne. Soure: Wolfgang Meinhart, Copyright: CC BY-SA 3.0

Wohnen und Leben un Hamburg Farmsen-Berne

Der Charme von Hamburg Farmsen-Berne

Farmsen-Berne ist ein Stadtteil mit einem ganz eigenen, dichotomen Charakter. Die beiden Ortsteile Farmsen und Berne kommen unterschiedlich daher, was Infrastruktur, Bebauung und Modernität angeht. Leben in Farmsen-Berne kann also beides sein: urban und dörflich. Im Norden, im beruhigteren Berne stehen viele Ein- und Zweifamilienhäuser – hier findet man unter anderem auch die Gartenstadt Berne mit ihren großen Grundstücken und Gärten. Im südlichen Farmsen geht es reger zu: Dort sind rund um den U-Bahnhof das Einkaufszentrum und der Hauptverkehrsknotenpunkt angesiedelt. Trotz der imaginären Abgrenzung der beiden Ortsteile verbindet die Einwohner von Farmsen-Berne das, was ihren Stadtteil zu einem beliebten und begehrten Pflaster macht: Die Vorliebe für stadtnahes und gleichzeitig – was so typisch für die nördlichen Hamburger Stadtteile ist – naturverbundenes Wohnen. Der etwas umständliche Doppelname Farmsen-Berne wird übrigens oft abgekürzt und so nennen die Bewohner ihr Viertel liebevoll „Farbe“.

Die Lage von Hamburg Farmsen-Berne

Farmsen-Berne ist inmitten des Hamburger Vorstadtbezirks Wandsbek gelegen und besteht aus den beiden Ortsteilen Farmsen und Berne. Im Norden von Farmsen-Berne liegt Volksdorf, im Osten Rahlstedt, im Süden und Südwesten Tonndorf und Wandsbek und im Westen und Nordwesten Bramfeld und Sasel. Der Stadtteil ist im Gegensatz zu vielen anderen im Hamburger Norden nicht nur durch Busse, sondern auch durch die U-Bahnlinie der U1 an die Stadt angebunden. So kommt man von Farmsen-Berne auch noch spät abends in die Hamburger Innenstadt und wieder zurück.

Die Geschichte und Architektur von Hamburg Farmsen-Berne

Wie die meisten Vorstadtorte im Hamburger Norden war Farmsen-Berne lange Zeit landwirtschaftlich geprägt. Ab dem Mittelalter allerdings gab es am Berner Au (dem Bach, der sich einmal von Norden nach Süden durch den Stadtteil schlängelt) eine Kupfermühle. Hier wurden Drähte und Bleche hergestellt, die über Land- und Seeweg nach ganz Deutschland und in die Niederlande exportiert wurden. So war „Farbe“ schon eine Industriestätte, lange bevor die Industrialisierung in Deutschland einsetzte. 1911 erlangte Farmsen-Berne größerer Bekanntheit, als die Trabrennbahn Farmsen errichtet wurde und Zuschauer über Dorf- und Stadtgrenzen hinaus anzog. Mit dem Groß-Hamburg-Gesetz 1937 wurde Farmsen-Berne zum Hamburger Stadtteil und nach dem Zweiten Weltkrieg verlor der Stadtteil durch die Errichtung mehrerer Wohnsiedlungen einen Teil seines dörflichen Charakters. Eine dieser errichteten Siedlungen war die Gartenstadt Farmsen, die unter dem Motto „Licht, Luft und Sonne für jede Wohnung“ gebaut wurde.

Wohnen und Leben in Hamburg Farmsen-Berne

Wohnen und Leben in Hamburg Farmsen-Berne

Das Leben in Farmsen-Berne ist vor allem bei jungen Familien beliebt – vor allem aufgrund seines Vorstadtcharmes. Mit der U-Bahn braucht man nicht lange in die Stadt, ist aber trotzdem mitten im Grünen. Entlang der Berner Au lässt es sich hervorragend spazieren und joggen, der Kupferteich und das Strandbad Farmsen am Stölpchensee bilden grüne Oasen und bieten Abkühlung im Sommer. Mit Einkaufsmöglichkeiten im Stadtteilzentrum erspart man sich lange stadtteilübergreifende Fahrten und kann durch die vielen breiten und oft auch verkehrsberuhigten Straßen Besorgungen einfach mit dem Fahrrad machen. Die ehemalige Trabrennbahn, die Farmsen-Berne deutschlandweit einen Namen verlieh, jedoch 1976 ihren Betrieb einstellte, wurde in den 1990er-Jahren zu einer Wohnsiedlung umgebaut, bei der die Gebäude auf der ehemaligen Rennbahn rings um den innenliegenden Gartenhof mit seinen Ziegelteichen erbaut wurden. Die grüne Wohninsel konnte dadurch im Laufe der Jahre mehrere Städtebaupreise einheimsen.

Hamburg Farmsen-Berne Naturnahes Wohnen Copyright: pixelio/Johannes Gerstenberg
Hamburg Farmsen-Berne Naturnahes Wohnen Copyright: pixelio/Johannes Gerstenberg

Die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Hamburg Farmsen-Berne

Obwohl Farmsen-Berne hauptsächlich von Wohngebieten eingenommen wird, gibt es in den grünen Stadtteil einiges zu sehen. Das großbürgerliche Gut Berne, ein Gutshaus mit umliegenden Parkflächen und zwei Teichen aus dem Jahr 1296, hatte über die Jahrhunderte schon viele verschiedene Funktionen inne. Unter anderem war es Teil des Hospital St. Georg, Sommerresidenz des Hamburger Rates, Sitz der Hamburger Stadtsparkasse und fungierte in der Nazi-Zeit als SS-Motorschule, Lazarett, Tuberkulose-Sanatorium, und schließlich als Kindertagesstätte. Heute ist es zum Teil Verwaltungsgebäude für den Hamburg Garten e. V. und ein Familienberatungszentrum der Arbeiterwohlfahrt, wird aber auch für Veranstaltungen vermietet. Neben dem „Berner Schloss“, wie es auch genannt wird, gibt es in Farmsen-Berne das Eisland, die ehemalige Eishockey-Hochburg Hamburgs. Wo heute Nachwuchsskater und -skaterinnen trainieren, findet außerdem jeden Samstag eine Eisdisco statt.

Einkaufen und shoppen in Hamburg Farmsen-Berne

Einkaufsmöglichkeiten in Farmsen-Berne gehen über den täglichen Bedarf hinaus und sind für Vorstadtverhältnisse vielfältig. Möchte man einen größeren Shoppingtrip machen, so kann man in das zweistöckige Einkaufszentrum Trabrennbahn am U-Bahnhof fahren. Hier ist auch der Hauptverkehrsknotenpunkt des Ortsteils Farmsen. Mit stellenweise unübersichtlicher Verkehrsführung von Autos, Radfahrern, Fußgängern und Bussen ist die Straße rund um die Bahnbrücke ein eher hektischer Ort. Wer es gerne ruhiger mag, kann den Wochenmarkt und die kleinen Läden im nördlichen Berne besuchen.

Immobilien kaufen oder verkaufen in Farmsen-Berne

Immobilien kaufen oder verkaufen in Farmsen-Berne

In beiden Ortsteilen ist der Anteil an Ein- und Zweifamilienhäusern höher als der Hamburger Durchschnitt. Trotzdem ist das Wohnen in Farmsen-Berne vergleichsweise preiswert. Der Gesamtkaufpreis für Ein- und Zweifamilienhäuser lag Anfang 2020 durchschnittlich bei 434.000 Euro. Der Kaufpreis für Eigentumswohnungen (ohne Neubau) lag im Durchschnitt bei etwa 3400 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die Immobilienpreise in Farmsen-Berne sind allerdings in den letzten zwei Jahren um deutliche 38 Prozent gestiegen. Bei dem Thema Immobilie verkaufen und Immobilie bewerten in Farmsen-Berne helfen wir Ihnen gerne mit einer kostenlosen Beratung weiter. Bei uns können Sie einen Makler in Hamburg finden, der Ihre Ansprüche und Wünsche berücksichtigt.

Hamburg Farmsen-Berne Preisentwicklung Immobilien Kaufpreise
Gutachterausschuss
Hamburg Farmsen-Berne Preisentwicklung Immobilien Kaufpreise
Gutachterausschuss

Unsere Immobilienratgeber

Hamburg Blankenese Treppenviertel

Ratgeber Immobilienpreise

Immobilienpreise Hamburg

Kosten Steuern Kalkulation Kaufen

Ratgeber Immobilienbewertung

Der Immobilienrechner

Makler finden, Quelle: iStock

Ratgeber Immobilienmakler

Makler beauftragen

Berlin WiImersdorf Charlottenburg Fassade Wohnen, Quelle: Shutterstock

Ratgeber Immobilienverkauf

Wohnung verkaufen

Neugierig auf weitere Tipps für Hamburg?

Erhalten Sie regelmäßig weitere Tipps und Ratgeber-Informationen sowie aktuelle Immobilienangebote für Hamburg.

Hamburg Hafencity Ericusspitze, copyright:AndreasKreutzer