Berlin Rudow Kirschbaum; Copyright: Karl-Heinz Liebisch  / pixelio.de
Berlin Rudow Kirschbaum; Copyright: Karl-Heinz Liebisch  / pixelio.de

Wohnen und Leben in Rudow

Der Charme von Rudow

„Sonne und Beton“ – so heißt das Buch des bekannten Comedians Felix Lobrecht, der aus Berlin Rudow kommt und in dem Roman die Jugend in der Neuköllner Vorstadt beschreibt. Und tatsächlich gibt es sowohl Sonne als auch Beton in Rudow reichlich. Die Qualitäten des Südberliner Stadtteils gehen jedoch weit darüber hinaus. Entgegen dem Klischee der kargen Berliner Randgebiete gibt es hier idyllische Grünflächen und eine abwechslungsreiche Bauweise. So findet man neben Hochhäusern, Neubaugroßsiedlungen und Ein- sowie Zweifamilienhäusern sogar ein paar Bauernhäuser, die an die Vergangenheit des ehemaligen märkischen Dorfes erinnern. Bekannt und beliebt ist das Rudower Fließ, das als Parkanlage zu ausgedehnten Spaziergängen und idyllischen Picknicks einlädt. Auf der Rudower Höhe, einem etwa 70 Meter hohen Trümmerberg, hat man einen tollen Blick auf das stufige Panorama Neuköllns.

Die Lage von Rudow

Rudow liegt im Süden des Bezirks Neukölln und bildet mit Buckow zusammen die Stadtgrenze zum Land Brandenburg. Im Norden liegen die Ortsteile Britz und Baumschulenweg, im Osten Johannisthal und Altglienicke im Bezirk Treptow-Köpenick. In Rudow hat man mit der Stadtautobahn A113 Anschluss an die Innenstadt und die westlichen Bezirke. Besonders praktisch ist die Nähe zum Berliner Flughafen, der im südlich benachbarten Brandenburg Passagiere in alle Welt befördert. Vor 2001 gehörte die nordwestlich benachbarte Gropiusstadt teilweise zu Rudow, heute ist sie ein autarker Ortsteil Neuköllns. Seitdem die U-Bahn-Linie 7 bis in den Berliner Süden ausgebaut wurde, sind Gropiusstadt und Rudow besser angebunden. Die U-Bahn-Haltestelle Rudow befindet sich im Zentrum des Stadtteils und befördert täglich etliche Pendler*innen über Neukölln nach Berlin Mitte sowie in die westlichen und östlichen Bezirke.

Wohnen und Leben in Rudow

Das Leben in Rudow ist authentisch und großstädtisch. Die Einwohnerdichte ist im Vergleich mit anderen Teilen Berlins hoch. Viele sagen, dass man im Bezirk Neukölln noch das „echte“ Berlin erlebt: In den belebten Straßen trifft man sich unter Nachbarinnen und Freundinnen an typischen Berliner Spätis auf ein Feierabendbier. Auch am Rudower Fließ oder in einer der Kleingartenanlagen pulsiert das gemeinschaftliche Leben. Es gibt insgesamt acht Schulen in Rudow sowie etliche Sportmöglichkeiten, unter anderem Fußball- und Hockeyvereine. Spielplätze zwischen den Wohnanlagen, der Südpark, der Landschaftspark Rudow-Altglienicke und der Freizeitpark Vogelwäldchen sind beliebte Ausflugsziele für Familien.

Einkaufen und Shoppen in Rudow

An der U-Bahn-Haltestelle Rudow im geografischen Zentrum des Stadtteils laufen fünf (Haupt-) Straßen zusammen, darunter die Waltersdorfer Chaussee und die Neuköllner Straße. Hier schlägt das Herz von Rudow: Es gibt zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und man bekommt fast rund um die Uhr alles, was das Herz begehrt. Nicht nur Supermärkte und Bäckereien, sondern auch Blumenhändler, Bekleidungs-, Kosmetik- und Friseurläden sowie Kostüm- und Sportgeschäfte haben sich um den großen Verkehrsknotenpunkt herum angesiedelt. Auch beim Ausgehen zeigt sich die Authentizität des unprätentiösen Rudows: Statt überteuerten Bars und noblen Restaurants gibt es Spätis und Kneipen.

Immobilien kaufen oder verkaufen in Rudow

Die Immobilienpreise in Rudow sind recht niedrig, viel mehrgeschossiger und siedlungsartiger Bau sorgt für bezahlbaren Wohnraum. Der durchschnittliche Kaufpreis für Ein- und Zweifamilienhäuser betrug 2019 im Bezirk Neukölln etwa 3680 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Das Preisniveau für Eigentumswohnungen lag bei durchschnittlich etwa 3420 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Für eine Beratung zum Thema Immobilienbewertung in Rudow wenden Sie sich gern an unser Expertenteam. Hier werden Sie garantiert einen Makler in Rudow finden, der zu Ihrem Gesuch passt!