So finden Sie den Bodenrichtwert für die Grundsteuer

Für die Erfassung der Grundsteuer-Erklärung in Elster benötigen Sie den Bodenrichtwert. Hier erfahren Sie, wo Sie die aktuellen Werte für die verschiedenen Bundesländern finden.

Jetzt kostenlos Ihre Immobilie bewerten lassen

Bodenrichtwert, Bodenrichtwertkarte Berlin Boris

Erstellt am:

Zuletzt bearbeitet:

So finden Sie den Bodenrichtwert für die Grundsteuer-Erklärung

Aktuell suchen Millionen an haus- und Wohnungs-Eigentümer den Bodenrichtwert für die Grundsteuererklärung. Bislang haben nicht einmal 20% der Immobilieneigentümer die Steuererklärung eingereicht und die Abgabefrist (Ende Oktober 2022) rückt immer näher. Ein entscheidender Wert bei der Erfassung der Grundsteuer Erklärung ist der Bodenrichtwert für das Grundstück. Einige Bundesländer schicken den Eigentümern diese Information mit, in anderen Bundesländern müssen die Immobilienbesitzer diesen Wert selber abfragen. Die Abfrage ist dabei kostenlos und eigentlich recht einfach, wenn Sie wissen wo sie suchen müssen. In unserem Ratgeber erklären wir Ihnen, wo Sie den aktuellen Wert kostenlos abrufen können und was der Wert bedeutet.

Update vom 05.10.2022: Mögliche Fristverlängerung

Da vier Wochen vor Fristende immer noch nur ein Drittel die Grundsteuererklärung abgegeben haben, wird jetzt über eine Fristverlängerung gesprochen. Bundesfinanzminister, Christian Lindner (FDP) hat daher am 05.10.2022 angekündigt, dass eine “maßvolle Verlängerung” um einige Monate möglich wäre. Allerdings liegt diese Entscheidung nicht beim Bundesfinanzministers, sondern wird von den einzelnen Bundesländern entschieden. Einige Bundesländer haben sich direkt gegen eine Fristverlängerung ausgesprochen mit der Begründung, dass dadurch die Steuererklärung vor sich hergeschoben würde. Dazu zählen folgende Bundesländer:

  • Berlin
  • Bremen
  • Sachsen
  • Mecklenburg-Vorpommer

Ab dem 13. Oktober setzen sich die Finanzminister der Bundesländer zusammen und diskutieren über eine Fristverlängerung. Baden-Württemberg fährt eine andere Taktik. Laut dem Landesfinanzministeriums erhalten Eigentümer in diesem Bundesland einen Aufschub für ihre Feststellungserklärung. Die Erinnerungen für noch nicht abgegebene Grundsteuererklärungen werden erst in den ersten drei Monaten des nächsten Jahres verschickt. Dies ist also keine Fristverlängerung, den Eigentümern wird lediglich mehr Zeit gewährt, ihre Erklärung noch nachträglich abzugeben.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist der Bodenrichtwert für die Grundsteuererklärung und wie wird er ermittelt?
  2. Wo finde ich den Bodenrichtwert für die Grundsteuererklärung?
  3. Wie wirkt sich der Bodenrichtwert auf die Grundsteuer aus?
  4. Wo gebe ich den Bodenrichtwert in der Grundsteuererklärung an?
Mensch hinter Akten, Quelle: iStock
Grundsteuererklärung 2022: Tipps für Eigentümer

Verwirrung bei der Grundsteuererklärung: Das wird Ihnen helfen

Grundsteuererklärung für Privateigentum

Was ist der Bodenrichtwert für die Grundsteuererklärung und wie wird er ermittelt?

Um die korrekte Grundsteuer zu berechnen, benötigt man in der Regel den Wert eines Grundstücks. So auch beim Berechnen der neuen Grundsteuer 2025. Um den Wert eines Grundstücks angemessen zu berechnen, benötigt man den Bodenrichtwert. Er gibt an, wie viel ein Quadratmeter unbebauter Boden an einem bestimmten Ort wert ist.

In Deutschland wird der Bodenrichtwert von den Gutachterausschüssen ermittelt und von den Bundesländern über das Bodenrichtwertinformationssystem (BORIS) kostenlos zur Verfügung gestellt. Nicht in allen Bundesländern ist der Bodenrichtwert für die Grundsteuererklärung notwendig. Er ist nur in jenen Bundesländern wichtig, die sich bei der Berechnung der Grundsteuer dem Bundesmodell angeschlossen haben, dazu gehören:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schlewig-Holstein
  • Thüringen

In Hamburg und Bayern ist dieser Wert nicht nötig. In Hessen und Niedersachsen berücksichtigen die Finanzämter den Wert automatisch. In Baden-Württemberg benötigen Sie den BRW ebenfalls.

Wo finde ich den Bodenrichtwert für die Grundsteuererklärung?

In der untenstehenden Tabelle erhalten Sie einen Überblick über die BORIS-Portale der Bundesländer, bei denen sie den Bodenrichtwert kostenlos abfragen können:

Maßgebend ist jeweils der auf dem Hauptfeststellungszeitpunkt veröffentlichte Bodenrichtwert. Für die aktuelle Grundsteuererklärung 2025 ist damit der BRW zum 01.01.2022 anzugeben.

Frau am Laptop, Quelle: iStock
Grundsteuererklärung mit ELSTER: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Vollständige Anleitung für Ihre Grundsteuererklärung mit ELSTER

Schritt-für-Schritt-Anleitung ELSTER

Wie wirkt sich der Bodenrichtwert auf die Grundsteuer aus?

Die Höhe der jährlichen Grundsteuer wird unter anderem durch die Höhe des Bodenrichtwerts beeinflusst. Sind die Bodenpreise hoch, steigt auch die Grundsteuer. Das ist selbstverständlich nur in den Bundesländern der Fall, für den der Bodenrichtwert relevant ist, und für unbebaute und bebaute Grundstücke der Fall. Bei der Ermittlung der Grundsteuer für Einfamilienhäuser und Zweifamilienhäuser gibt es einen Abschlag beim Liegenschaftszinssatz, wenn der Bodenrichtwert über 500€ liegt. Bei Wohnungseigentum greift er erst ab einem BRW von 2.000€.

Tip

Hinweis:

Im Bundesmodell ist für bebaute Grundstücke ein Mindestwert geregelt. Der Grundsteuerwert darf danach für ein bebautes Grundstück nicht weniger als 75% des Bodenwerts des Grundstücks betragen. Vor allem bei hohen Bodenrichtwerten und jungen Gebäuden kann der Mindestwert zum Einsatz kommen.

Wo gebe ich den Bodenrichtwert in der Grundsteuererklärung an?

Der Bodenrichtwert wird bei der Grundsteuererklärung in der Anlage “Grundstück” in Zeile 4 eingetragen. Gleich neben dem Feld für die Fläche des Grundstücks. Sollte sich das Grundstück über mehrere Bodenrichtwertzonen erstrecken, muss außerdem Zeile 5 ausgefüllt werden. Sollte das Grundstück unbebaut sein, dann muss ggf. in Zeile 6 angegeben werden, ob es sich um Bauerwartungsland oder Rohbauland handelt. Anzugeben ist der Bodenrichtwert immer je Quadratmeter und nicht der Gesamtbetrag für die Grundstücksfläche.

Tip

Hinweis:

Sollten mehr als zwei Bodenrichtwertzonen relevant sein, müssen Sie das Feld “Weitere Angaben” im Reiter “Basis” um die weiteren Flächen und Bodenrichtwerte ergänzen. Die zusätzlichen Flächen sollten außerdem zu einer der zwei Angaben in Zeile 5 und/oder 6 addiert werden.

Bodenrichtwert für Grundsteuer_Eintrag in ELSTER

So funktioniert die Bewertung einer Immobilie

Schritt 1: Erfassen aller relevanten Objektdaten

Sie entscheiden, welche Bewertungsvariante Sie in Anspruch nehmen möchten. Mit Ihrer Hilfe tragen wir alle relevanten Objektdaten, die Ihre Immobilie ausmachen, zusammen.

Datenexpertise Digital Big Data
1/3

Alle Fragen & Antworten zum Bodenrichtwert

Neugierig auf weitere Ratgeber und Tipps?

Melden Sie sich an und erhalten Sie regelmäßig neue Ratgeber-Informationen und aktuelle Immobilien-Angebote.

Alles Wichtige über die Grundsteuererklärung 2022

Frau am Laptop, Quelle: iStock

Vollständige Anleitung für Ihre Grundsteuererklärung mit ELSTER

Schritt-für-Schritt-Anleitung ELSTER

Bodenrichtwert, Bodenrichtwertkarte Berlin Boris

So finden Sie den Bodenrichtwert für die Grundsteuererklärung

Bodenrichtwert für die Grundsteuer 2022

Paar arbeitet am Laptop, Quelle: iStock

Grundsteuererklärung mit dem Portal des Bundesfinanzministeriums

Anleitung: Grundsteuer für Privateigentum

Mensch hinter Akten, Quelle: iStock

Verwirrung bei der Grundsteuererklärung: Das wird Ihnen helfen

Grundsteuererklärung 2022: Tipps für Eigentümer